Mehr Lebensqualität

Mehr Lebensqualität

Augenlaser Erfahrungsbericht von Daniel aus Konstanz:

Hallo zusammen,

meine OP liegt etwa 2 Jahre zurück, dennoch möchte ich nun meine Eindrücke mit allen teilen. Ich bin 28 und hatte vor zwei Jahren etwa -7 Dioptrin auf beiden Augen. Menschen, die eine solch hohe Dioptrin-Zahl haben wissen ganz besonders, wie einschränkend es sein kann, wenn man nicht einmal auf 40cm Entfernung scharf sehen kann. Zudem hatte ich eine relativ dünne Hornhaut, weshalb bei mir in Deutschland zu gegebener Zeit nur Operationen in Frage kamen, bei denen auch manuell geschnitten wird – was ich sehr gerne vermeiden wollte:

a) weil ich die Vorstellung, dass ein Arzt mit seiner bloßen Hand mit einem Skalpell o.ä. ‘in mein Auge schneidet’ beängstigen fand/finde und

b) weil ich der Meinung bin, dass ein Glaskörper (im weiteren Sinne das Auge) – wie auch eine Metallstange, deren Struktur einmal mit einem scharfen Schnitt durchbrochen wurde – nie mehr dieselbe Stabilität aufweisen kann wie zuvor – selbst wenn man die Stange wieder zusammenschweißen würde.

Wie bei den meisten mit einer so hohen Kurzsichtigkeit hatte/habe ich auch eine relativ starke Hornhautkrümmung. Zusammengefasst: -7 dpt, sehr dünne Hornhaut und starke Hornhautverkrümmung; also nicht die Besten Voraussetzungen.

In der Excimer-Klinik bekam ich nach intensiven Untersuchungen (die alle bekommen) das “ja” zur OP und auch heute bin ich noch brillenfrei mit etwa 0 dpt.

Ich kann die Klinik, das Team, den Preis natürlich auch und allgemein die OP sehr empfehlen! Abends/Nachts sehe ich etwas schlechter, weil die Lichter stärker reflektieren bzw. sich manchmal etwas in die Länge ziehen (sog. Halo-Effekt), das ist aber nichts im Vergleich zu der neuen Lebensqualität, die ich gewonnen habe. Ihr braucht keine Angst, auch keine Vorurteile zu haben, weil die Klinik in Bratislava ist, die Technik ist mindestens so gut, wie in Deutschland, das Team ist international und die meisten Menschen, die ich dort antraf kamen aus Deutschland (so wie ich), der Schweiz, Österreich usw.. Zur Behandlung selbst sage ich nicht mehr viel, da schon in vielen anderen Kommentaren nachzulesen. Die OP selbst ist schmerzfrei, man hat etwa 2-4 Tage danach Schmerzen (es fühlt sich an, als hätte man Zwiebeln in den Augen). Diese Schmerzen sind jedoch gut verkraftbar. Alles in allem fand ich die 1-3 Tage nach der OP auch sehr spannend, da es eine ganz neue Erfahrung ist, sich mal nicht auf sein Augenlicht, sondern sich nahezu vollkommen auf s/eine Begleitung verlassen zu müssen und so die “Stadt zu erkunden” – zugegeben, wenn man nur 3 Tage bleibt, wie ich, sieht man nicht so viel von der Stadt :D.

Vielen Dank an die Klinik, ich würde die OP jederzeit wieder machen!

Datenschutzinfo